Es gibt Augenblicke, da scheint man nur zu funktionieren.

Falls man dann doch mal unerwartet eine kurze Verschnaufpause hat, kann es passieren, dass man irgendwo in sich eine leise oder gar LAUTE Unzufriedenheit spürt. Es kann sein, dass man sich wie im Hamsterrad getrieben fühlt, die eigenen Bedürfnisse und Wünsche nicht leben kann, den eigenen Ansprüchen oder Erwartungen anderer nicht gerecht werden kann.

Manche Menschen hecheln sehnsüchtig ihrem Urlaub entgegen, um ENDlich Zeit für sich zu haben.

Im Alltag sich Pausen zu gönnen kann sich anfühlen, als würde man sich die Zeit irgendwie stehlen.

Was ich Ihnen anbiete, mag möglicherweise unverschämt, vielleicht sogar unvorstellbar klingen:

Wie wäre es denn sich Zeit zu GEBEN, statt sie zu nehmen?

Wie wäre es denn gar, sich Zeit zu LASSEN?

Sie könnten dabei lernen, wie Sie mit nachhaltigen und effizienten Methoden in objektiv kurzer Zeit sehr lange sich Zeit LASSEN können.